Elferrat

Der Elferrat

Im März 1953 schlug die Geburtsstunde des heutigen Elferrates bzw. der heutigen Narrenzunft Murg.
Josef Albiez, Fritz Malzacher und Fritz Schweimler ergriffen die Initiative und organisierten mit Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Walter Honer, einigen Murger Vereinen und der Geschäftswelt am Fastnachtsonntag 1953 den ersten Fastnachtsumzug durch Murg, an dem sich 20 Umzugsgruppen und Wagen beteiligten. Dem ersten großen Fastnachtsumzug in Murg folgte im Gasthaus "Murgtal" ein Kinderball, bei dem die Kinder durch Spenden der Geschäftswelt mit Wurst und Wecken belohnt wurden.
Im gleichen Jahr fanden auch wieder die ersten großen Vereinsbälle, wie diejenigen des Männerchores, des Sportvereins "Blau-Weiß", ein Frauenball und der historische "Huschi-Ball" statt, wobei vor allem das weibliche Narrenvolk von Murg gleich zu Beginn durch seine Veranstaltungen begeisterte und närrische Signale setzte.
Am 12. März 1953 gab sich die wiedergegründete Narrenzunft Murg eine Satzung, in der Name, Zweck, Mitgliedschaft, die Gliederung und alle weiteren üblichen Regularien geregelt wurden.
Danach gehörten der Zunftleitung an: der Oberzunftmeister (heute: der Präsident), ein 1. und ein 2. Zunftmeister, Säckelmeister, Zunftschreiber, Zeremonienmeister, Organisationsmeister, Zeugmeister, Propagandameister und 2 weitere Zunfträte zur besonderen Verwendung, sowie ein Zunftbüttel an.
Diese Aufgaben wurden im Gründungsjahr kommissarisch von den damals in der Fastnachtszeit aktiven Bürgern unter der Leitung vom Trio Albiez, Malzacher und Schweimler geleistet.
Die eigentliche Konstituierung mit Wahlen fand erst am 3. Februar 1954 im Gasthaus    "Frohe Einkehr" statt. Damals wurde der Elferrat wie folgt gewählt:

Oberzunftmeister, Josef Albiez, genannt Deppo-Beppo der 1.
I. Zunftmeister, Hans Schächer
II. Zunftmeister, Ludwig Döbele
Säckelmeister, Fritz Burkhardtsmayer
Zunftschreiber, Konrad Lüthy
Zunftorganisationsmeister, Fritz Malzacher
Zeremonienmeister, Werner Brutsche 
Zunftzeugmeister, Franz Ebner
Zunftpropagandameister, Emil Vökt
Zunftrat, Reinhold Helling 
Zunftrat, Paul Schlageter
Zunftpolizist (Büttel), Franz Schmelzle

Auch wenn sich die Zusammensetzung der elf Räte der Narrenzunft im Laufe der Jahre immer wieder veränderte, kann zurückblickend doch festgehalten werden, dass die Narrenzunft nicht nur die alten Fastnachtstraditionen gepflegt hat, sondern auch durch neue Ideen, der Murger Fastnacht immer wieder neue Impulse gegeben hat. So veranlasste eine über 40-jährige Erfahrung in der Pflege des Fastnachtsbrauchtums in Murg die Narrenzunft 1996, sich eine neue Satzung zu geben, in der nicht nur die Zusammensetzung der Zunft, sondern auch die inzwischen ins Leben gerufenen Murger Fastnachtsfiguren, Fähri-Geist" 1958 und .Helgeringer Maidli" 1986, verankert wurden. Ebenso wurden die 1985 gebildeten "Zunfträte", ausgeschiedene Elferräte, der Zunft angegliedert.
Der Repräsentant der Narrenzunft nach innen und außen war und ist der jeweilige Oberzunftmeister, oder wie er später auch in der neuen Satzung genannt wird "der Präsident".
Diese prägten  in den zurückliegenden Jahren die Zunft und damit die Fastnacht in Murg allgemein. Die Präsidenten der zurückliegenden Jahre waren bzw. sind:     

Albiez Josef, gen. Deppo-Beppo 1.,1953 - 1957
Vökt Emil, gen. Emilio 1., 1957 - 1961
Probst Franz, gen. Franz 1., 1962 - 1963
Brotz Egon, gen. Egon 1., 1963 - 1988
Dietrich Hans-Jürgen, gen. Hans-Jürgen 1., 1988 - 2008 - Ehrenpräsident seit 2009
Wolfgang Büttner, gen. Wolfgang 1., 2008 - 2010
Armin Eschbach, gen. Armin 1., 2010 - 2012
Roland Ebner, gen. Roland 1., 2013 – heute

Seit 2013 wurde von den Mitgliedern ein Zunftstab, der sich aus Angehörigen aller Cliquen zusammensetzt gewählt. Dieser ist seither für die Geschicke der Zunft verantwortlich.

Falls Ihr Fragen zum Elferrat habt, wendet Euch doch einfach an:

Harald Müller
Tel.: 07763 / 207 85
ober-elferrat@narrenzunft-murg.de